Wanderurlaub in Deutschland


Wanderurlaub in Deutschland. Wovon sprechen wir da eigentlich?
Laut einer Untersuchtung des Deutschen Wanderverband machen rund 6 Mio. Deutsche Wanderurlaub in Deutschland. Ungefähr die gleiche Menge fährt zu einem Wanderurlaub ins Ausland.

Von den 6 Mio. Wanderurlaubern in Deutschland, macht etwa ein Viertel eine Mehrtagestour, bei der Etappen gewandert werden und dementsprechend Ankunft und Zielort unterschiedlich sind. Diese gut 1,44 Mio Wanderurlauber nutzen daher für ihren Wanderurlaub mehrere Quartiere hintereinander.

Solche Art von Mehrtagestouren mit wechselnden Unterkünften sprechen eher jüngere Wanderer an. Solche Mehrtagestouren werden nicht im Winter unternommen. Die durchschnittliche Etappenlänge beträgt etwa 18,7km, was eine Wanderzeit von knapp 6 Stunden und einen Kalorienverbrauch von gut 1.800kcal entspricht (Quelle: Brigitte-Kalorienrechner). Kinder kein Thema bei reinem Wanderurlaub.

Einer der zentralen Motive für einen Wanderurlaub ist der Wunsch, sich eine Auszeit zu nehmen gefolgt von dem Wunsch, etwas für seine Gesundheit zu nehmen. Vorherrschende Lebensstile: Weltoffen und Realisten.
 
Mit Abstand wichtigste Informationsquelle für Wanderurlauber ist das Internet. Gebucht wird ein Wanderurlaub heute vorzugsweise direkt beim touristischen Leistungsträger. D.h. bei einer Etappenwanderung: Man muss selbst die geeigneten Unterkünfte recherchieren, ansprechen, Preise und Qualität vergleichen, buchen und ggf. Anzahlungen oder Bezahlung leisten.
Die Anreise zu einem Wanderurlaub erfolgt meistens mit dem Auto, aber 14% nutzen bei Mehrtageswanderungen mit wechselnden Unterkünften auch die Bahn.

Es gibt keinen ausgewiesenen Veranstaltermarkt. Über hundert Anbieter – teils regional, teils auf ein Segment wie Nordic Walking spezialisiert – sind vorhanden. Wir haben uns das Angebot von drei Veranstalter für Wanderurlaub angeschaut. Alle haben Westerwaldsteig, Rheinsteig, Rothaarsteig etc. drin. Keiner (auf den ersten Blick jedenfalls) eine Themenreise wie „Auf den Spuren der Römer im Taunus“ o.ä. sprich: Die Angebote für Deutschland als Wandergebiet sind keine ausgearbeiteten Touren mit speziellem Erlebnis- oder Abenteuercharakter, sondern "Kilometermachen" auf einem Fernweg. 

In diesem Kontext überlegen wir, ob wir unsere Erfahrung in Sachen Wandern nicht nutzen sollten, um dieses Segment zu adressieren. Wir sprechen bei 1,44 Mio. Übernachtungen von Wanderurlaubern mit wechselnden Quartieren und einem Durchschnittsübernachtungspreis von 35 EUR von einem Marktvolumen in Höhe von 50,4 Mio EUR. Dazu kommen die Incoming-Touristen, zu denen wir bislang noch kein Zahlenmaterial haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen