Wandern, Urlaub, Abenteuer

Nach wie vor beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man heute eigentlich einen spannenden Natururlaub in Deutschland buchen kann.Je mehr wir recherchieren, umso mehr wundert es uns, dass es offensichtlich nur zwei grundsätzliche Möglichkeiten gibt, einen Wanderurlaub in Deutschland zu buchen.

Einmal kann sich für einen Ort oder ein Hotel entscheiden und dies als Standort nehmen für Wanderausflüge in die Umgebung. Das erscheint einigermaßen plausibel, zumal wenn man vorhat, nicht ausschließlich zu wandern, sondern auch mal einfach einen Tag zu Hause zu bleiben oder weitere Ausflüge mit dem Auto in den Urlaub einzubauen.


Die andere Variante, die eher in Richtung Wanderurlaub zielt, ist das Ablaufen eines bekannten Fernweges, egal ob Teile des Jakobswegs oder so übliche Verdächtige wie Rennsteig, Rheinsteig und Rothaarsteig. Auch das ist nachvollziehbar, denn man kann sich in den Club der XYSteig-Bezwinger einreihen und gut über diese Heldentat berichtet.

Beide Arten von Urlaub mit hohem Naturanteil sind allerdings für mich nicht passend. Mir würde - so mit Jack Wolfskin Werbebildern durchwebt - eher etwas vorschweben, das in Richtung Abenteuer und den eigenen Wurzeln führt. Abenteuer Wandern. Wanderabenteuer. Naturabenteuer. Naturerlebnis. Grenzerfahrung. Solche Dinge.

Dazu wird mir einiges angeboten - in Australien, auf den kanarischen Inseln, in Schottland, selbst in Afrika. Aber in Deutschland: Fehlanzeige. Z.B. Golddigger-Camp im hohen Sauerland, auf den Spuren Old Shatterhands durch den Westerwald, Zu Fuß, Pferd und Kanu durchs wilde Lahntal... Eine thematische Klammer wäre nicht schlecht, um schnel einordnen zu können, worum es geht. Und dann für mich ganz wichtig: Fernab der touristischen Wege. Wenn ich unter Menschen will, kann ich eine Städtereise machen. Wanderurlaub sollte in meinen Augen eher in Richtung Aussteiger-Urlaub gehen. So wie man das in amerikanischen Filmen sieht, wenn eine Gruppe Männer in dder MIdlife Crisis zu einem langen Angelausflug nach Montana aufbrechen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen